Unseren Lesekreis gibt es seit September 2010. Wir haben zu sechst begonnen und sind zur Zeit zu neunt. Auch bei uns ist das Lesen fest in Frauenhand. Männer haben sich noch kaum zu uns getraut.

Wir treffen uns alle zwei Monate und sprechen dann über ein Buch, das wir alle gelesen haben. Die Bücher werden abwechselnd von den Teilnehmern vorgeschlagen, jeder ist also herzlich eingeladen, seinen Lesegeschmack einzubringen. Bei unserem Treffen im Januar 2019 hatten wir sogar ein kleines Jubiläum: Wir haben unser 50. Buch gelesen.

Die ausgewählten Bücher sind sehr vielfältig. Darunter sind Autoren von A wie Alfred Andersch bis Z wie Markus Zusak, Autoren aus der Region, wie zum Beispiel Anna Katharina Hahn oder Heinrich Steinfest, aus Deutschland wie Juli Zeh oder Wolfgang Koeppen, aus ganz Europa wie der österreicher Robert Seethaler oder die Französin Tatjana de Rosnay, aber auch aus Amerika oder aus Indien. Wir haben schon Bestseller und Selbsterfahrungsberichte zum Beispiel über eine Flucht aus der DDR oder aus Nordkorea gelesen, aber auch Bücher von Nobelpreisträgern wie Heinrich Böll, Doris Lessing oder Alice Munroe.

Ab und zu verlassen wir unseren Treff im Rathaus und besuchen Lesungen oder machen beim Projekt „Stuttgart liest ein Buch“ mit. Wir haben die dafür ausgesuchten Bücher gelesen und besprochen und waren auch bei einer der Veranstaltungen in Stuttgart. Immer wieder haben wir Frau Ehnis in ihrem Buchladen in Heumaden besucht (den es leider nicht mehr gibt) und uns von ihr Tipps geholt, was es Interessantes auf dem Buchmarkt gibt. Vielleicht können wir dafür in diesem Jahr Frau Hauser-Fuchs einladen. Sie hat bereits ihre Bereitschaft signalisiert, mit ihren Empfehlungen zu uns ins Rathaus zu kommen.

Neue Gesichter sind herzlich willkommen, wir freuen uns über Verstärkung.

Diese Bücher waren bisher Teil unseres Lesekreises.